Körperliche Gewalt

Das Wichtigste zuerst:
Bei akuter Verletzung wenden Sie sich bitte schnellstmöglich an Ihren Arzt oder eine Rettungsstelle, denn bei uns findet keine medizinische Versorgung von Wunden statt.

Alles geschieht in Absprache mit Ihnen und mit Ihrem ausdrücklichen Einverständnis.

Das Personal der Gewaltschutzambulanz unterliegt der Schweigepflicht, auch gegenüber der Polizei, der Staatsanwaltschaft und den Gerichten. Sie selbst können entscheiden, ob, wann und wie Sie die Dokumentation verwenden wollen.

Zum vereinbarten Termin werden Sie von uns an der Eingangstür abgeholt. Wir ermöglichen Ihnen eine vertrauensvolle Atmosphäre in einem geschützten Raum für die rechtsmedizinische Untersuchung, Dokumentation und Fotodokumentation von Verletzungsfolgen.

Die Dokumentation bedeutet nicht, dass Sie eine Strafanzeige stellen müssen. Vielmehr besteht die Möglichkeit, bei uns die Dokumentation zu archivieren, so dass Sie sich auch später zu einer polizeilichen Anzeige entschließen können. Genauso ist es möglich, die Dokumentation bspw. in einem zivilrechtlichen Verfahren einzusetzen.

In Kooperation mit der Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen e.V. und der Opferhilfe e.V. können wir den Betroffenen von häuslicher Gewalt auf Wunsch eine Beratung in den Räumen der Gewaltschutzambulanz anbieten.

Wenn Sie stationär in einem Krankenhaus liegen, sich in einem Frauenhaus / einer Zufluchtswohnung aufhalten oder im Dienst / am Arbeitsplatz verletzt wurden:
Wenn Sie nicht zu uns kommen können, können wir Sie gerne für die rechtsmedizinische Dokumentation im Krankenhaus, im Frauenhaus / einer Zufluchtswohnung oder an Ihrer Dienststelle aufsuchen. Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin mit uns oder bitten das medizinische Personal, einen Termin für Sie zu vereinbaren.

Kontakt

Gewaltschutzambulanz

Hilfe für Betroffene

Flyer

Information zur Gewaltschutzambulanz

Gewalt gefährdet Ihre Gesundheit

Anmeldung
t: +49 30 450 570 270
f: +49 30 450 7 570 270

Spendenkonto

Wenn Sie die Einrichtung unterstützen möchten, können Sie folgendes Bankkonto verwenden:

Charité-
Universitätsmedizin Berlin
Deutsche Bank
IBAN:
DE 68 100700000592979900
BIC: DEUTDEBBXXX
Verwendungszweck:
615 00 911

Lageplan

Um den Lageplan zu vergrößern, klicken Sie bitte auf das Bild!